Angelbilder von der Ostsee

Die Ostsee (Baltisches Meer) bietet als großes Binnenmeer zahlreiche Möglichkeiten zu Angeln.

Meterhecht auf Gummifisch aus den Boddengewässern

Bodden (Ostsee) bei Rügen 05-06.10.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Thomas, Alex, Jannik und ich hatten an diesem Tag schon mehr als zehn Stunden durchgängig gefischt, die Arme waren träge vom Werfen der großen Gummifischen und der anderen Kunstködern. Dazu kam noch die lange Heimfahrt, die kurz bevor stand, und so unterhielten wir uns über den besten Zeitpunkt, das Angeln zu beenden. "Noch eine halbe Stunde" forderte Thomas und der Rest war einverstanden. An einer Stelle, die wirklich nichts besonderes an sich hatte, ließen wir die Gummifische fliegen. Thomas wollte unbedingt noch fangen und so montierte er einen "Bodden-unüblichen" Gummifisch in 10 cm. Nach einem kleinen Barsch gab es in der Abenddämmerung schnell den nächsten Biss, und dieses Mal war die Rute krumm. Nach schönem Drill landete Thomas fast in letzter Sekunde noch einen Meterhecht.

Meterhecht auf Gummifisch bei Angeln an den Boddengewässern um Rügen.

Meterhecht auf Gummifisch aus den Bodden bei Rügen

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Thomas blieb noch einen Tag länger als ich an den Boddengewässern um Rügen und startete mit dem Boot früh am Morgen erneut hinaus auf die eisigen Weiten des so bekannten Brackwassers. Dieses Mal mit dabei war unser gemeinsamer Angelfreund Nils samt Begleitung. Zu dritt suchten die Angler Gummifische werfend eine Weile, bis sich der Erfolg schließlich einstellte. Insgesamt konnten sie beim Angeln mit Gummifisch und Blinker eine Reihe schöner Hechte fangen. Am Nachmittag war es jedoch Thomas, der mit einem 25 cm langen Gummifisch auf ein echtes Boddenungetüm stieß. Nach dem Biss hoffte er lange auf den 1,20 m Riesenhecht, denn der Fisch kämpfte vehement und kräftig. Schließlich konnte Thomas einen 111 cm langen, kräftigen, wunderschönen Großhecht landen und für ein kurzes Foto präsentieren.

Hecht von 1,11cm (Esox lucius) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden bei Rügen.

Dicker Hecht beim Angeln am Bodden bei Rügen

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Zusammen mit Thomas, mit dem ich mittlerweile schon einige Angeltouren unternommen habe, kam ich früh morgens auf Rügen an um dort einen Tag lang zu Angeln. Erst musste das gemietete Boot vom Neuschnee (ca. 10 cm) befreit werden, dann ging es hinaus auf die Ostsee bzw. die Bodden. Viele, viele Würfe waren mit den großen Gummifischen nötig um einen Hecht zu haken, aber hier und da blieb doch einer hängen. Leider waren es an diesem Tag eher die kleineren Hechte zwischen 60 und 70 cm, die zuschnappten. Am Nachmittag ließ ich meinen Gummifisch wie zuvor auch durch die Wassersäule hüpfen, als es einen guten Schlag in der Rute gab, die sich danach ordentlich verneigte. Zu meiner Begeisterung hatte endlich ein größerer Hecht gebissen. Nach der Landung zeigte sich, dass der Fisch noch ein gutes Stück vom "Meter" entfernt war, jedoch an purem Gewicht schon gut hätte mithalten können.

Dicker Hecht (Esox lucius) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden bei Rügen.

Dicke Brasse beim Angeln mit Gummifisch

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Zusammen mit meinem langjährigen Angelfreund Thomas war ich für einen Tag zum Angeln auf den Boddengewässern um Rügen unterwegs. Der Morgen begann damit, dass wir etwa 10 cm Neuschnee aus dem Boot schippen mussten. Danach konnte das Angeln losgehen. Da wir große Raubfische, vor allem natürlich Hechte fangen wollten, kamen Köder unter 16 cm gar nicht erst an unsere Stahlvorfächer. Im Laufe des Tages konnten wir tatsächlich einige schöne Raubfisch fangen, gegen Abend war meine Rute dann erneut krumm. Erst dachte ich an einen guten Hecht, aber irgend etwas stimmte nicht. Als sich dann eine 4-5 Pfund schwere Brasse, den Drilling des Gummifisches in der Rückenflosse verankert am Boot zeigte, war ich überrascht. So eine große Brasse (Abramis brama) hatte ich ewig nicht gefangen.

Dicke Brasse (Abramis brama) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden um Rügen.

Heringe beim Angeln in Warnemünde (Ostsee)

Warnemünde (Ostsee) 15.10.2010

Ein Kurzurlaub brachte mich für 3 Tage an die Ostseeküste bei Warnemünde/Rostock. Zeit zum Fischen hatte ich in Warnemünde ausschließlich stundenweise, wobei ich natürlich versuchte, die Abend- und Morgendämmerung auszunutzen. Am ersten Morgen fischte ich von einigen Stegen am Hafen aus in den beginnenden Sonnenaufgang hinein. Bei mehr als 4m Wassertiefe konnte ich es kaum glauben, dass nicht ein einziger Dorsch anbeißen wollte. Am Abend fischte ich etwa 1 1/2 Stunden bis etwa 1 Uhr Nachts, wobei mir Regen und starker Gegenwind das Angeln sehr erschwerten. Nichts desto trotz konnte ich auf einen 4,5 inch Shaker (Lunker City) am 21g Jigkopf noch einen gut 45cm langen Dorsch erwischen. Das Foto missglückte mir leider aufgrund der vollgeregneten Kameralinse. Am nächsten Morgen, welcher auch der letzte für mich in Warnemünde war, setzte ich auf "Nummer sicher". Ein schnell gekauftes Heringsvorfach wurde vor den Gummifisch gespannt und von der Mole aus in Richtung der Fahrrinne versenkt. Meine leichte Spinnrute gab unglücklicherweise nicht mehr als 30g Beschwerung her, daher wurde die Montage schnell von Strömung und Wind verdriftet. Einige Heringe schnappten aber trotzdem nach den kleinen Kunstkrebsen und obwohl mir fast alle Silberlinge beim Einholen wieder vom Haken fielen, konnte ich letztlich diese beiden fotografieren. Mein Fazit ist, dass eine Kunstködertour in Warnemünde im Herbst/Winter durchaus möglich, wenn auch nicht leicht ist.

Heringe beim Angeln in Warnemünde (Ostsee)

Dorsch auf Krebsimitat in 4'' aus der Ostsee bei Kiel

Ostsee bei Kiel 28-29.11.2009

Ende November ging es für zwei Tage zum Dorsche angeln an die Ostsee bei Kiel. Zu viert stellten wir den Dorschen zuerst vom Ufer und danach vom Angelkutter "MS Forelle" nach. Als Zanderangler fischten wir fast ausschließlich Gummifische bzw. Gummiköder und hatten letztlich guten Erfolg. Am ersten Tag galt es die Lage zu sondieren und die Fische zu finden. Ich fischte "Craw Assassin" Krebsimitate in 4'' (10cm) am schweren Bleikopf. Nach wenigen Würfen konnte dieser Fisch der Krabbe nicht mehr widerstehen. Die Dorsche bissen knallhart auf unsere Köder, allerdings produzierten die reichlich vorhandenen Minidorsche einige Fehlbisse.

Dorsch auf Krebsimitat in 4'' aus der Ostsee bei Kiel

Inhalt abgleichen