Top10 Angelbilder Zander

Top10 Angelbilder Zander (Sander lucioperca).

Kapitaler Zander aus der Elbe

Hamburg 13.12.2016

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Den ersten beginnenden Eisüberzug auf der Wasseroberfläche musste das Boot zunächst im Hafen durchbrechen, bevor die Angelfahrt hinaus auf die Stromelbe beginnen konnte. In den Hafenanlagen konnten Thorsten und ich im Laufe des Tages einige Zander fangen, aber ein richtig großer Raubfisch war nicht dabei. Bei einsetzender Dämmerung gab es dann einen richtigen Schlag in meiner Rute und wenig später durfte ich diesen kapitalen Zander keschern. Ein Ausnahmefisch, für den die Strapazen der Winterangelei sofort vergessen waren.

Kapitaler Zander beim Angeln in der Elbe

Kapitaler Hamburger Elbzander

Hamburg 04.07.2015

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

In der glühenden Hitze dieses Tages, nachdem wir einige kleinere Zander gefangen hatten, parkten Alex und ich unser Boot zunächst im Schatten eines Baumes, um uns etwas zu erholen. Nach dieser Pause setzten wir zu einer langstreckigen Steinschüttung über, an der wir vertikal fischten. Nach sicherlich 30 Minuten ohne Biss war auf einmal mein Köder am Grund nicht mehr zu bewegen, durch die Drift war Augenblicke später auch meine Rute nahezu krumm. Als sich Sekundenbruchteile später der "Hänger" in Bewegung setzte, war mein Freude groß. Kurz darauf konnte Alex diesen dicken, prächtigen 89 cm Elbzander landen. Ein imposantes Tier.

Kapitaler Hamburger Elbzander

Zander (Sander lucioperca) beim Angeln auf der Elbe

Elbe bei Hamburg 28.07.2013

Ein gemeinsamer Angeltag führte Alex, Jannik und mich an bzw. auf die Elbe. Nach verhaltenem Beginn wechselten wir einige Male die Angelstelle. Nach einiger Zeit des Angelns hatte jeder von uns ein paar recht kleine Zander fangen können. Ohne etwas grundlegend anders gemacht zu haben, änderte sich dies bei mir schlagartig mit dem nächsten Biss. Deutlich stärkere Gegenwehr deutete auf einen größeren Zander, was sich kurz darauf bewahrheitete. Ich spürte das Fluoracarbon meines Vorfaches über die Zähne des Zanders reiben und war mir damit etwas sicherer, dass dieser den Gummifisch gut genommen hatte. Nach der Landung war der Köder glücklicherweise schnell entfernt und meine Freude groß, einen so schönen großen Zander von gut über 70 cm Länge gefangen zu haben.

Zander (Sander lucioperca) bei Angeln auf der Elbe

Großer Zander beim Angeln mit Gummifisch

Elbe bei Hamburg 28.07.2013

Unser Angeltag auf der Elbe hatte uns nach einigen Stunden bereits einige schöne Fische gebracht, diese waren jedoch bisher meist kleiner als 50 cm lang gewesen. Janniks nächster Fischkontakt änderte dies jedoch, denn er begann mit einer vehementen Flucht und einer Gegenwehr, die auf einen größeren Fisch schließen ließ. Kurz darauf konnte er diesen tollen, 78 cm langen Zander aus der Nähe genauer betrachten.

Großer Zander (Sander lucioperca) beim Angeln mit Gummifisch

Zander auf Gummifisch beim Angeln in der Elbe

Elbe bei Hamburg 28.07.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Viele Würfe mit diversen Gummifischen brauchte es, bis der erste Zander dieses Angeltages auf der Elbe anbiss. Ein Stellenwechsel sorgte dann für einige weitere kleine Zander, jedoch ohne Kontakt zu wirklich großen Fischen. Im Verlauf des Gezeitenwechsels nahmen die Bisse nochmals ab, trotzdem warfen wir unermüdlich weiter unsere Köder aus. Schließlich endete meine "Beißflaute" mit einem guten Biss und kurz danach mit einer krummen Rute. Dumpfe Kopfstöße ließen auf einen guten Zander schließen und verdrängten die Sorge um eine gehakte Großbrasse, welche ebenfalls eine Spinnrute in die Knie zwingen kann. Kurz darauf durfte ich diesen tollen, 80 cm langen Zander für ein schnelles Foto in den Händen halten. Großartig.

Zander (Sander lucioperca) auf Gummifisch beim Angeln in der Elbe

Zander aus der Elbe beim Angeln mit Gummifisch

Elbe (Hamburg) 29.05.2012

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Wieder einmal zog es mich an die Elbe, um dort den Räubern des Tidenstroms nachzustellen. Mein Plan war es, zuerst auf Zander zu Angeln und dann, je nach Aktivität, auch die Rapfen gezielt zu befischen. Zusammen mit einigen Angelfreunden angelten wir, weil es sich als effektiv erwiesen hat, direkt an den Steinpackung. Leider ist diese fängige Region auch der Bereich, in dem die meisten Köder verloren gehen. Nichts desto trotz versuchten wir es hier und nahmen damit in Kauf, dass der ein oder andere Gummifisch unweigerlich permanenter Bestandteil der Steinpackung und Muschelbänke wurde. Erfahrungsgemäß ziehen die Zander sehr stark im Strom umher und es ergeben sich klare Zeitfenster, in denen es eben besonders gut beißt. Leider sind diese schwer vorher zu bestimmen und so heißt es meistens, dass man geduldig weiterangeln muss, bis etwas passiert. Genau das passierte mir, bzw. meinem Gummifisch irgendwann und die Rute war krumm. Wenig später konnte ich diesen tollen Zander vor die Linse halten. Das Angeln brachte mir und den anderen noch einige kleinere Zander, aber sowohl kräfte- als längenmäßig konnten sie den fotografierten Zander (Sander lucioperca) nicht mehr einholen.

Zander aus der Elbe beim Angeln mit Gummifisch an der Steinpackung

Inhalt abgleichen