Angelbilder von Exoten

Angelbilder von Exoten (außergewöhnlichen Fängen).

Horse-eye Jack (Caranx latus) aus Panama

Panama, Pazifik, 13-19.05.2017

Eine Angelreise führte uns in den Nordwesten von Panama an die Pazifikküste bei Boca Chica. Hier fischten wir inshore und offshore von einem gut ausgerüsteten Boot. Jannik gelang beim Angeln mit einem Popper der Fang eines schönen Horse-eye Jack (Caranx latus).

Horse-eye Jack (Caranx latus) beim Angeln in Panama

Roosterfish (Nematistius pectoralis) beim Angeln in Panama

Panama, Pazifik, 13-19.05.2017

Abermals inshore gelang Thomas der Fang eines großen Roosterfish. Wir hatten im Verlauf der Angeltage zahlreiche Roosterfische als Nachläufer hinter den Poppern, allerdings stellten sich diese außergewöhnlichen Raubfische als unglaublich scheu heraus. Fangen konnten wir insgesamt nur zwei der Art.

Roosterfish (Nematistius pectoralis) beim Angeln in Panama

Cubera Snapper (Lutjanus cyanopterus) beim Fischen mit Popper

Panama, Pazifik, 13-19.05.2017

Entlang von großen Felsen und Steinen vermuteten wir in grundnähe große Cubera Snapper (Lutjanus cyanopterus). Mit großen Poppern versuchten wir durch lautes "ploppen" die Aufmerksamkeit der Raubfische zu erregen. Gelang dies, tauche häufig unvermittelt ein großer "roter Punkt" auf, der sich schnell der Oberfläche näherte. Wenn dann alles stimmte, attackierte der Fisch den Popper. Leider gelang nicht jede Landung, da der große Fisch teils zwischen den Steinen des Meeresgrundes die 80lbs-Schnur inkl. Leader sprengte. Wir landeten drei von fünf Snappern trotz schweren Gerätes.

Cubera Snapper (Lutjanus cyanopterus) beim Fischen mit Popper

Gefleckter Lippfisch beim Angeln mit Texas-Rig

Isles of Scilly, Cornwall 01.08.2015

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Der Sommerurlaub in Cornwall brachte eine wichtige Erkenntnis mit sich. Das Angeln mit Texas-Rig auf die großen Lippfische im Uferbereich ist eine kurzweilige und maximal spannende Fischerei. Bei stärkerem Wind und Wellengang kam das feine Angeln leider fast vollständig zum Erliegen, aber sobald die Bedingungen wieder besser wurden, zog es mich erneut an die Küstenlinie. Die Lippfische, die ich fangen konnte, waren ausgesprochen variantenreich gefärbt und erhöhten dadurch die Vorfreude auf den nächsten Biss und den nächsten gelandeten Fisch zusätzlich.

Gefleckter Lippfisch (Labrus bergylta, Ballan wrasse) beim Angeln in Cornwall, Isles of Scilly

Lingcod (Ophiodon elongatus) beim Angeln in Kanada

Vancouver Island, Pacific Rim (British Columbia, Kanada) 22.06.-04-07.2013

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Das Angeln in Kanada war etwas schwerer als gedacht, das lag unter anderem an der Tide, häufig flachen Meeresbuchten und davorgelagerten Tang (Kelp-)Vegetationen. Letztlich konnte ich doch einige felsige Abschnitte finden, bei der eine kurze "Kraxelei" über die Felsen in einem viel besseren Angelplatz resultierte. An einem solchen Platz warf ich bereits früh am Morgen meine Köder aus, wobei Gummifische sich schon zuvor als sehr produktiv erwiesen hatten. Nach kurzer Zeit hatte ich bereits einige "Black Rockfish" gefangen. Kurz darauf gab es nach dem erfreulich energischen Biss mehr Gegenwehr. Meine Sportex Seastar Travel in 90 - 160g WG, die ich extra vor dem Urlaub angeschafft hatte, ließ mich auch hier nicht im Stich und so konnte ich bald darauf einen tollen Fisch an die Oberfläche drillen und später landen. Das frühmorgendliche Angeln hatte mir heute einen Lingcod (Lengdorsch, Ophiodon elongatus) beschert, einen beeindruckend grimmigen, aber auch sehr hübschen Fisch. Catch und Release.

Lingcod (Lengdorsch, Ophiodon elongatus) beim Angeln in Kanada

Australian Bass (Macquaria novemaculeata) aus Australien

Bach, Freshwater Creek 15.02.2012

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Zusammen mit einigen Freunden war ich auf Rundreise in Australien. Selbstverständlich hatte ich auch ein wenig Angelgerät mit dabei und nutzte es, wo immer ich konnte. Auf der Fahrt von New South Wales nach Queensland übernachteten wir kurz hinter der Grenze in der Nähe eines "Creek", eines Süßwasserbaches. Im Morgengrauen versuchte ich, in dem flachen Gewässer einen australisches Raubfisch zu überlisten. Prinzipiell rechnete ich vor allem mit Forellen und Barschen. Ich hatte schon eine halbe Stunde vergeblich gefischt, als ich die letzte beangelbare Stelle des Bächleins erreichte. Ich warf meinen Squirrel 61 Wobbler so weit wie möglich und führte ihn schnell mit kleinen "Twitches" im glasklaren Flachwasser. Nach ein oder zwei Kurbelumdrehungen hatte ich endlich einen Biss und deutliche Gegenwehr war zu spüren. Trotz leichten Gerätes war der Fisch, ein "Australian Bass", schnell gefangen. Mein Australischer Barsch, eine Fischart die die Australier hegen und pflegen, durfte natürlich weiterschwimmen.

Australian Bass (Macquaria novemaculeata) caught in a freshwater creek while spinfishing in Australia

Inhalt abgleichen