Angelbilder vom Atlantik

Hier zeigen wir Angelbilder von Fischen, die wir im Atlantik (Atlantischen Ozean) fangen konnten.

Island-Flunder auf Gummifisch

Island 23.07-05.08.2016

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Die Umrandung der Insel in unserem Urlaub führte meine Freundin und mich an viele schöne Küstenorte. Aufgrund der strengen Bestimmungen und hohen Preise für das Angeln im Süßwasser beschränkte ich mich auf die Salzwasserangelei. In Djupivogur konnte ich kleine Dorsche, Köhler und vor allem dicke Flundern fangen. Alles auf Gummifische und Zocker. Ein großer Spaß.

Island (Djupivogur) Flunder auf Gummifisch.

Dorsch von der Mole, Island, Husavik

Island 23.07-05.08.2016

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Eine Walbeobachtungstour führte uns nach Husavik an der Nordküste Islands. Was neben der Wal- und Papgeitaucher-Beobachtung jedoch ebenso spektakulär ist, erfuhren wir, als wir im Hafen Angeln gingen. Auf Gummifisch ging es Schlag auf Schlag. Ich konnte zahlreiche Dorsche fangen, einige bis 70 cm.

Dorsch bei Angeln von der Mole, Island, Husavik.

Plattfisch (Kliesche) in den Westfjords

Island 23.07-05.08.2016

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Landschaftlich spektakulär, wenn für uns auch ein wenig beengend durch die hohen Berge, waren die isländischen Westfjords. Für die Bootsangelei eine Quelle zahlreicher riesiger Meeresfische, war die Angelei vom Ufer deutlich schwerer. In Flateyri konnte ich im Hafenbecken auf 10 cm Gummifische nahezu mit jedem Wurf sehr große Klieschen fangen.

Island, Flateyri, Kliesche beim Angeln im Hafen.

Gefleckter Lippfisch (Labrus bergylta), Cornwall

Isles of Scilly, Cornwall 01.08.2015

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Im Sommer verbrachte ich einige Zeit in Cornwall auf den vorgelagerten Isles of Scilly. Natürlich, wie könnte es anders sein, hatte ich ausreichend Angelgerät dabei. Alle Versuche jedoch Meerforellen, Wolfsbarsche oder starke Pollacks zu fangen misslangen, lediglich reichlich kleine Pollacks bis 20 cm waren zu überlisten. Ein wirklich großartiges Angeln war überraschend jedoch das Fischen mit dem Texas Rig im Bereich der großen Felsen in Ufernähe. Im glasklaren Wasser wurden die Gummikrabben und -würmer mit 5-7g Bulletweight am 2/0-Haken überraschend und heftig attackiert. Gefleckte Lippfische (Labrus bergylta) schossen regelmäßig aus ihren Unterständen, um die Köder zu fressen. Falls sie gehakt werden konnten, was aufgrund des kleinen Mauls häufig misslang, entbrannten vehemente Fluchten zwischen den Steinen. Bei diesem schönen Lippfisch ist der Köder gut sichtbar.

Gefleckter Lippfisch (Labrus bergylta, Ballan wrasse) beim Angeln in Cornwall, Isles of Scilly

Gefleckter Lippfisch beim Angeln mit Texas-Rig

Isles of Scilly, Cornwall 01.08.2015

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Der Sommerurlaub in Cornwall brachte eine wichtige Erkenntnis mit sich. Das Angeln mit Texas-Rig auf die großen Lippfische im Uferbereich ist eine kurzweilige und maximal spannende Fischerei. Bei stärkerem Wind und Wellengang kam das feine Angeln leider fast vollständig zum Erliegen, aber sobald die Bedingungen wieder besser wurden, zog es mich erneut an die Küstenlinie. Die Lippfische, die ich fangen konnte, waren ausgesprochen variantenreich gefärbt und erhöhten dadurch die Vorfreude auf den nächsten Biss und den nächsten gelandeten Fisch zusätzlich.

Gefleckter Lippfisch (Labrus bergylta, Ballan wrasse) beim Angeln in Cornwall, Isles of Scilly

Atlantic Striped Bass beim Angeln in Kanada (Nova Scotia)

Kanada, Nova Scotia, Cape Breton Island, 15.07.2014

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

In diesem Jahr kam ich in den Osten Kanadas, besser gesagt die kanadische Provinz "Nova Scotia". Mit dabei natürlich wie immer meine (Reise-)Spinnausrüstung. Zum Ziel hatte ich es mir gemacht, einen Striped Bass zu fangen. Ich wusste, dass diese im Meer und den tidenabhängigen Flüssen zu fangenden Raubfische durchaus groß (bis deutlich über 10 kg) werden können. Meine Versuche wurden jedoch nicht direkt belohnt. Nach viel Probieren konnte ich schließlich an einer Steilküste mit groben Untergrund ("Leopardengrund") auf große Distanz mit schlanken Meerforellenblinkern punkten bzw. fangen. Die Bisse kamen rabiat, ein größerer Striped Bass schüttelte den Blinker nach einem ordentlichen Sprung ab. Insgesamt war es tolles Angeln mit mäßig großen Fischen bis 55 cm. Später konnnte ich noch in Flüssen und Häfen weitere Atlantic striped bass (Morone saxatilis) fangen, jedoch nur bis 40 cm. Das zu sehende Fangfoto entstand mit dem Selbstauslöser.

Makrelenangeln von der Mole in Kanada

Inhalt abgleichen