Angelbilder 2011

Alle unsere Angelbilder aus dem Jahr 2011.

Zander von 70 cm beim Angeln mit Bass Assassin Gummifisch

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Die gemeinsame Angeltour an den Embalse de Mequinenza war in soweit gelungen, als das fast jede steile Felskante ein paar Zander für uns bereithielt. Nicht nur beim Jiggen von Gummifischen, auch beim Angeln mit Wobblern und beim Vertikalfischen hatten wir Erfolg. Leider machten sich die großen Zander rar. Thomas fischte eine Unterwasserkante ab und setzte hierbei auf einen kleinen etwa 10 cm langen Gummifisch der Marke Bass Assassin. Mit dem Köder, einem Walleye Assassin, gelang es ihm diesen schönen Zander von 70 cm zu überlisten.

Zander beim Angeln mit Bass Assassin Gummifisch (Walleye Assassin)

Zander beim Angeln mit Slottershad Spezial Gummifisch

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Beim gemeinsamen Fischen am Embalse de Mequinenza (auch Caspe Stausee) setzten wir am meisten auf schlanke Gummifische, die wir die Steilkanten und Unterwasserplateaus herunterjiggten. Die Technik des Jiggens, bei der man den Köder sprungweise über den Gewässerboden hüpfen lässt, war sehr effektiv um schnell neue Stellen abzufischen. Auf diese Weise konnten wir viele Raubfische, besonders Zander fangen. Die ganz großen "Glasaugen" hielten sich zurück, aber Fische bis 70 cm waren immer möglich. Mit einem Slottershad S (Spezial) in 9,5 cm Länge konnte ich einige schöne Zander, unter anderem dieses Exemplar von 70 cm überlisten.

Zander beim Angeln mit Slottershad Spezial Gummifisch

Zander Doppelfang beim Schleppen von Wobblern

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Obwohl wir am Embalse de Mequinenza unsere Köder überwiegend jiggten um die angestrebten Zander und Barsche zu fangen, variierten wir natürlich auch unsere Köderführung. Neben dem recht erfolgreichen Vertikalangeln setzte sich eine andere Technik immer mehr durch. Zwischen zwei "Hot Spots" fuhren wir immer seltener Vollgas, sondern schleppten die Distanz häufiger ab. Wir setzten tieftauchende Wobbler ein, wie den auf dem Bild zu sehenden Spro "PikeFighter" mit einer Tauchtiefe bis 5 m, aber auch flacher laufende Modelle. Besonders erfolgreich war hier der Lucky Craft "Bevy Shad" in 6 cm. Wir konnten auf diese Weise wirklich viele Zander bis 70 cm und auch einige Barsche fangen.

Zander beim Schleppen von Wobblern (Spro PikeFighter, Lucky Craft Bevy Shad)

Dicker Waller von 2,02 m aus Spanien

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Neben dem täglichen Angeln mit Kunstködern am Embalse de Mequinenza, mit denen wir den Zandern und Barschen nachstellten, fischten wir abends gelegentlich auch mit Köderfisch. Der Erfolg lies hier ebenfalls nicht lange auf sich warten und so konnten wir eine Reihe schöner Waller (Welse) fangen. Die Längen der Fische variierten stark, wobei es zum einen viele kleine Waller um 1,30 m gab und dann auch einige Waller über 1,90 m. Sowohl Thomas als auch ich kamen über die magische Marke von 2 Metern, wobei ich der einzige war, der sich in das kalte Wasser des Caspe Stausees wagte. Als Resultat entstand dieses Angelfoto mit dem schönen 2,02 m Waller, der nach der Aufnahme schnell und wohlbehalten weiterschwimmen durfte.

Angeln auf Waller mit Wels von 2,02 m aus Spanien

Angeln mit Kunstköder und ein dicker Karpfen beißt an

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Wir besuchten den Embalse de Mequinenza in diesem Spätherbst, um dort den reichhaltig vorhandenen Raubfischen nachzustellen. Als unsere Lieblingsmethode setzte sich abermals das Jiggen von Gummifischen durch. Zu unserem Erstauen war es erneut möglich, große Schuppenkarpfen auf diese Weise zu überlisten. Besonders an steilen Felskanten und vor allem auf gelbe Köder "schepperte" es von Zeit zu Zeit. Thomas präsentiert hier einen dicken Schuppenkarpfen, der seinen gelben Gummifisch zum Fressen gern hatte und sauber im Maul gekakt wurde (wie üblich, da die Köder wirklich voll inhaliert werden).

Angeln mit Kunstköder und ein dicker Karpfen (Schuppenkarpfen) beißt

Fetter Schuppenkarpfen beim Angeln mit Gummifisch

Embalse de Mequinenza (Caspe Stausee) 25-30.11.2011

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Bei unserer gemeinsamen Tour nach Spanien zum Angeln am Embalse de Mequinenza (auch Mer de Aragon bzw. Caspe Stausee) hatten wir es vor allem auf die Raubfische abgesehen. Meistens angelten wir mit Gummiködern, in der Regel dann mit Gummifischen um 10 cm Länge. Neben vielen Zandern und Flussbarschen stiegen gelegentlich dicke Schuppenkarpfen ein. Besonders an den felsigen Steilkanten "knallten" die Rüssler gelegentlich auf den Kunstköder. Wir vermuten, dass die Fische sich darauf eingestellt haben, Flusskrebse blitzschnell zu verfolgen und einzusaugen und diese letztlich mit unseren Ködern verwechseln.

Schuppenkarpfen beim Angeln mit Gummifisch

Inhalt abgleichen