Angelbilder 2010

Alle unsere Angelbilder aus dem Jahr 2010.

Schöner, aber kleiner Zander beim Angeln in der Elbe

Elbe 23.10.2010

Marco und ich waren an der Elbe zu einer Raubfischtour, die letztlich "vom Winde verweht" wurde. Marco und ich zogen an die norddeutsche Elbe, um dort wie gewohnt auf Raubfische zu angeln. Am frühen Nachmittag erreichten wir das Gewässer. Leider kamen wir in die Zeit des auflaufenden Wassers, was sich häufig als Nachteil an tideabhängigen Gewässern herausstellt, so auch dieses Mal. Innerhalb der ersten Stunden konnten wir bei noch ganz passablen Bedingungen 3 Fische landen, darunter diesen schönen Zander. Während wir uns alle Mühe gaben noch weitere Raubfische zu fangen, verfinsterte sich der Himmel zusehends. Bereits am späten Nachmittag begann es zu regnen und es wurde stürmisch. Zusammen mit einem deftigen Luftdruckabfall war damit das Schicksal unserer Angeltour besiegelt. Obwohl Marco und ich in den nächsten Stunden alles Erdenkliche versuchten und mehr Stellen abfischten, als ursprünglich gedacht, blieben die Fische stur. Es biss nichts mehr! Genervt und vor allem patschnass, beendeten wir die Raubfischtour am Abend mit einem sehr dürftigen Ergebnis.

Schöner, aber kleiner Zander beim Angeln in der Elbe

O Wunder, ne olle Flunder beim Angeln in der Elbe

Elbe 23.10.2010

Zusammen mit Marco fischte ich einen Tag lang an der Elbe. Das Angeln gestaltete sich derart schwer, dass meine Freude plötzlich riesig wurde, als ein Fisch in der Tiefe des Flusses an meinem Gummifisch hängen blieb. Überrascht war ich sehr schnell von dem merkwürdigen Drillverhalten meines zukünftigen Fanges. Der Fisch ließ sich einholen wie ein "Brummkreisel" und kam in einer spiralförmigen Bahn auf mich zu. Marco kündigte ich kurz darauf einen "komischen Fisch" an. Als sich dann eine ganz stattliche Flunder an der Oberfläche zeigte, war unser Erstaunen groß. Der Walleye Assassin Gummifisch am Jigkopf hatte etwas abseits des Mauls von außen gehakt. Ob die Platte den Gummifisch nun verspeisen wollte oder nicht, wird ihr Geheimnis bleiben. Unter der Annahme, dass es sich hier um "unfair hooking" gehandelt hatte, also das Haken eines Fisches von außen, wurde ihr aus Fairness schnell wieder die Freiheit geschenkt. An einem schweren Angeltag wie dem heutigen, sind exotische Fänge eine Aufmunterung, die der Angler nur allzu gut gebrauchen kann.

O Wunder, ne olle Flunder beim Angeln in der Elbe

Heringe beim Angeln in Warnemünde (Ostsee)

Warnemünde (Ostsee) 15.10.2010

Ein Kurzurlaub brachte mich für 3 Tage an die Ostseeküste bei Warnemünde/Rostock. Zeit zum Fischen hatte ich in Warnemünde ausschließlich stundenweise, wobei ich natürlich versuchte, die Abend- und Morgendämmerung auszunutzen. Am ersten Morgen fischte ich von einigen Stegen am Hafen aus in den beginnenden Sonnenaufgang hinein. Bei mehr als 4m Wassertiefe konnte ich es kaum glauben, dass nicht ein einziger Dorsch anbeißen wollte. Am Abend fischte ich etwa 1 1/2 Stunden bis etwa 1 Uhr Nachts, wobei mir Regen und starker Gegenwind das Angeln sehr erschwerten. Nichts desto trotz konnte ich auf einen 4,5 inch Shaker (Lunker City) am 21g Jigkopf noch einen gut 45cm langen Dorsch erwischen. Das Foto missglückte mir leider aufgrund der vollgeregneten Kameralinse. Am nächsten Morgen, welcher auch der letzte für mich in Warnemünde war, setzte ich auf "Nummer sicher". Ein schnell gekauftes Heringsvorfach wurde vor den Gummifisch gespannt und von der Mole aus in Richtung der Fahrrinne versenkt. Meine leichte Spinnrute gab unglücklicherweise nicht mehr als 30g Beschwerung her, daher wurde die Montage schnell von Strömung und Wind verdriftet. Einige Heringe schnappten aber trotzdem nach den kleinen Kunstkrebsen und obwohl mir fast alle Silberlinge beim Einholen wieder vom Haken fielen, konnte ich letztlich diese beiden fotografieren. Mein Fazit ist, dass eine Kunstködertour in Warnemünde im Herbst/Winter durchaus möglich, wenn auch nicht leicht ist.

Heringe beim Angeln in Warnemünde (Ostsee)

Schöner spanischer Zander vom Boot aus dem Embalse de Mequinenza

Embalse de Mequinenza 04.10.2010

In Spanien wird mit dem Herbstbeginn das Zanderangeln zunehmend interessanter. Thomas konnte an den großen Stauseen vom Ufer und vom Boot aus zahlreiche Stachelritter überlisten. Mit dem Boot ist es möglich, an den zerklüfteten Steilhängen der spanischen Caspe-Stauseen zu fischen. Thomas konnte eine Reihe schöner Zander fangen, wobei tendenziell eher viele kleine und mittlere Fische bissen. Wegen der zahlreichen Hänger muss man den Verlust einiger Köder tolerieren können.

Schöner spanischer Zander vom Boot aus dem Embalse de Mequinenza

Zander beim Angeln vom Ufer aus dem Embalse de Mequinenza

Embalse de Mequinenza 04.10.2010

Thomas war wieder einmal am Mar de Aragon zum Raubfischangeln. Auch vom Ufer aus sind die spanischen Zander zu fangen. Thomas überzeugte diesen schönen Zander mit einem mittelgroßen Gummifisch (12cm), der zum einen für den Fisch eine ordentliche Mahlzeit darstellt und zum anderen auch gut bewältigt werden kann.

Zander beim Angeln vom Ufer aus dem Embalse de Mequinenza

Starker 78 cm Rapfen beim Angeln in der Weser

Weser 01.10.2010

Dieses Angelbild bzw. Angelfoto auf unserem flickr (TM) Account

Anfang Oktober fischten Marco und ich in der Hoffnung auf große Zander einen Tag lang an der Weser. Obwohl wir es in erster Linie auf die Stachelritter abgesehen hatten, probierten wir zahlreiche Techniken aus, um auch die anderen Raubfische nicht zu übersehen. Direkt zu Beginn des Angeltages beobachteten wir einen jagenden Rapfen, der mit lautem Klatschen kleine Köderfische an der Oberfläche attackierte. Während ich in der folgenden Zeit eine Reihe von Twitchbaits fischte, blieb Marco beharrlich beim Jiggen von großen Gummifischen und störte sich nicht weiter an den Rapfen. Möglicherweise war die Trübung des Weserwassers dafür verantwortlich, dass meine Wobbler unbeachtet blieben und Marco genau die richtige Technik gewählt hatte. Dieser tolle Asp (Rapfen) knallte kurz darauf auf Marcos Gummifisch und konnte nach kurzem Drill für ein Angelfoto posieren.

Starker 78 cm Rapfen beim Angeln in der Weser

Inhalt abgleichen