Schuppenkarpfen beim Gummifischangeln am Caspestausee

Spanien (Caspestausee - Embalse de Mequinenza) 02-07.03.2013

Beim Angeln am Caspestausee in Spanien kommt es immer wieder dazu, dass große Schuppenkarpfen den Köder aktiv verfolgen und fressen. Das dies nicht nur Zufall ist, zeigten unsere vergangenen Touren an das hervorragende spanische Raubfisch- (und Karpfen-)Gewässer. Dieses Mal waren die Fische jedoch träger und wir konnten keinen der Schuppenkarpfengiganten der Vergangenheit erneut fangen. Ein kleiner Karpfen blieb dann aber doch hängen und wurde für ein schnelles Foto abgelichtet.

Schuppenkarpfen beim Gummifischangeln am Caspestausee (Spanien).

Zander Doppelfang am Embalse de Mequinenza

Spanien (Caspestausee - Embalse de Mequinenza) 02-07.03.2013

Beim Abfischen des großen Stausees probierten wir verschiedene Köder aus, die sich in Farbe, Größe und Form deutlich unterschieden. Das Angeln mit recht kleinen, natürlichen Gummifischen stellte sich als aktuell am erfolgreichsten heraus. Ich vermute, dass die kleinen Gummifische eher für Krebse als für kleine Fische gehalten wurden, letztlich brachten sie jedoch Bisse. Da ich nicht genug kleine (ca. 6 cm) Gummifische mit dabei hatte, stattete mich Adrian mit einigen Quantum Smelt Shads in 8 cm aus.

Zander Doppelfang auf den Quantum Smelt Shad Gummifisch.

Zander aus dem Caspestausee (Spanien)

Spanien (Caspestausee - Embalse de Mequinenza) 02-07.03.2013

Zusammen mit einigen Angelfreunden hatte ich mich auf den langen Weg nach Spanien zum Angeln am Caspestausee (Embalse de Mequinenza) gemacht. Dort angekommen stellten wir fest, dass die Fische intensiv zum Biss überredet werden mussten. Vor allem in den flacheren Bereichen des Sees konnten wir eine gute Zahl Zander fangen. Auf einen kleinen, natürlich gefärbten Gummifisch konnte ich zwischenzeitlich diesen schönen Zander fangen.

Zander aus dem Caspestausee (Spanien) beim Angeln mit Gummifisch.

Dicke Brasse beim Angeln mit Gummifisch

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Zusammen mit meinem langjährigen Angelfreund Thomas war ich für einen Tag zum Angeln auf den Boddengewässern um Rügen unterwegs. Der Morgen begann damit, dass wir etwa 10 cm Neuschnee aus dem Boot schippen mussten. Danach konnte das Angeln losgehen. Da wir große Raubfische, vor allem natürlich Hechte fangen wollten, kamen Köder unter 16 cm gar nicht erst an unsere Stahlvorfächer. Im Laufe des Tages konnten wir tatsächlich einige schöne Raubfisch fangen, gegen Abend war meine Rute dann erneut krumm. Erst dachte ich an einen guten Hecht, aber irgend etwas stimmte nicht.

Dicke Brasse (Abramis brama) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden um Rügen.

Dicker Hecht beim Angeln am Bodden bei Rügen

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Zusammen mit Thomas, mit dem ich mittlerweile schon einige Angeltouren unternommen habe, kam ich früh morgens auf Rügen an um dort einen Tag lang zu Angeln. Erst musste das gemietete Boot vom Neuschnee (ca. 10 cm) befreit werden, dann ging es hinaus auf die Ostsee bzw. die Bodden. Viele, viele Würfe waren mit den großen Gummifischen nötig um einen Hecht zu haken, aber hier und da blieb doch einer hängen. Leider waren es an diesem Tag eher die kleineren Hechte zwischen 60 und 70 cm, die zuschnappten.

Dicker Hecht (Esox lucius) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden bei Rügen.

Meterhecht auf Gummifisch aus den Bodden bei Rügen

Bodden (Ostsee) bei Rügen 09-10.02.2013

Thomas blieb noch einen Tag länger als ich an den Boddengewässern um Rügen und startete mit dem Boot früh am Morgen erneut hinaus auf die eisigen Weiten des so bekannten Brackwassers. Dieses Mal mit dabei war unser gemeinsamer Angelfreund Nils samt Begleitung. Zu dritt suchten die Angler Gummifische werfend eine Weile, bis sich der Erfolg schließlich einstellte. Insgesamt konnten sie beim Angeln mit Gummifisch und Blinker eine Reihe schöner Hechte fangen. Am Nachmittag war es jedoch Thomas, der mit einem 25 cm langen Gummifisch auf ein echtes Boddenungetüm stieß.

Hecht von 1,11cm (Esox lucius) beim Angeln mit Gummifisch am Bodden bei Rügen.

Zander aus der Elbe beim Angeln

Elbe (Hamburg) 29.12.2012

Das Angeljahr 2012 neigte sich langsam dem Ende zu, gleichzeitig stand in Hamburg auch die beginnende Zanderschonzeit vor der Tür. Zusammen mit Jannik versuchte ich einige Stunden lang, das ausklingende Jahr 2012 mit einem oder mehreren Raubfischen aus der Elbe zu versüßen. In erster Linie dachten wir dabei natürlich an die Zander, jedoch waren diese nicht wirklich damit einverstanden. Einige Stellenwechsel waren nötig, bis mir dann im vollen Strom ein Zander einstieg. Ein kleiner 4 inch Gummifisch hatte überzeugt. Kurz darauf konnte ich meinen letzten Elbzander 2012 vor die Linse halten.

Zander aus der Elbe beim Angeln mit Gummifisch in der Strömung

Barsch aus der Elbe bei Hamburg beim Angeln mit Kunstköder

Elbe (Hamburg) 14.07.2012

Noch einigen Erfolgen, zwischenzeitlich aber auch Misserfolgen beim Angeln an der Elbe, zog es mich nun erneut an den großen Strom bei Hamburg. Zusammen mit einem Angelfreund befischten wir vor allem Stellen, an denen das Wasser in irgend einer Form verwirbelt wurde, beispielsweise Kanal- und Hafeneinmündungen. Wir mussten warten, bis der Tidenstand der Elbe bereits einige Zeit gefallen war, um auf den Steinpackungen fischen zu können. Erfahrungsgemäß sind die Zander und Barsche in der gezeitenabhängigen Elbe meist nicht weit draussen zu finden, sondern in der Nähe der Steine.

Barsch aus der Elbe bei Hamburg beim Angeln mit Kunstköder an der Steinpackung

Zander aus der Elbe beim Angeln mit Gummifisch

Elbe (Hamburg) 29.05.2012

Wieder einmal zog es mich an die Elbe, um dort den Räubern des Tidenstroms nachzustellen. Mein Plan war es, zuerst auf Zander zu Angeln und dann, je nach Aktivität, auch die Rapfen gezielt zu befischen. Zusammen mit einigen Angelfreunden angelten wir, weil es sich als effektiv erwiesen hat, direkt an den Steinpackung. Leider ist diese fängige Region auch der Bereich, in dem die meisten Köder verloren gehen. Nichts desto trotz versuchten wir es hier und nahmen damit in Kauf, dass der ein oder andere Gummifisch unweigerlich permanenter Bestandteil der Steinpackung und Muschelbänke wurde.

Zander aus der Elbe beim Angeln mit Gummifisch an der Steinpackung

Dicker Waller beim Angeln in Niedersachsen

Niedersachsen (bei Göttingen) 19.05.2012

Thomas und Marco konnten in den vergangenen Jahren bereits sehr viele Waller beim Angeln in Frankreich und Spanien überlisten, hatten es aber bisher noch nicht gewagt, die großen Raubfische auch die Deutschland zu beangeln. Die Welsbestände sind hierzulande allerdings keinesfalls schlecht, ebenso werden teils kapitale Fische (>2,30 m) gefangen. Lediglich die Verteilung der Waller scheint viel ungleichmäßiger als im südeuropäischen Ausland zu sein. Trotzdem testeten die beiden Angler ein Großgewässer in Niedersachsen an, an dem sie eine Nacht probefischten.

Dicker Waller beim gezielten Angeln auf Wels in Niedersachsen